titel_29

 

   

   

News

Lauf-Action in Kandel und Brühl

Am vergangenen Sonntag gab es in Kandel und Brühl starke (Lauf-)Leistungen.

 

In Kandel stand der traditionsreiche Bienwald (Halb-)Marathon auf dem Plan.

6 MTG-Trias waren über den Halbmarathon am Start.

 

Line lief einen soliden Trainingslauf in Vorbereitung auf den Frankfurter Halbmarathon nächste Woche und blieb trotz angezogener Handbremse unter 1:40.

Währenddessen bildete sich um unseren Laufcoach Norbi eine Grün-Weiße Traube (aus Jutta, Ursi und Marc). Kandel war hierbei als Standortbestimmung für den Ende April anstehenden Hamburg Marathon vorgesehen – ein voller Erfolg würde ich sagen.

Schnellster war am Sonntag in Kandel Johannes mit einer starken Zeit unter 1:25

 

Johannes Breithecker              1:24,33

Line Brenzel                            1:39,22

Ursula Trinler                           1:46,39

Marc Bastian                           1:46,47

Jutta Schmitt                           1:46,49

Norbert Luber                         1:46,52

 

 

Auch in Brühl haben sich die MTG-Triathleten auf der Strecke zusammengeschlossen und haben ordentlich Dampf gemacht.

Ziel war unter 40 Minuten zu bleiben und das gelang dank der starken Tempoarbeit von Stefan auch punktgenau.

 

Stefan Wittlinger                     0:39,35

Stephan Schultz                      0:39,44

 

2.v.l Stefan 4.v.l. Stephan

Helferfest RömerMan

Heute gibt es einen kleinen Bericht abseits vom Sport.

Am vergangenen Wochenende fand das Helferfest des RömerMan statt. Da wir bereits jahrelang fester Bestandteil des Helferteams sind und die Verpflegungsstelle auf der Radstrecke stellen, waren natürlich auch wir dazu eingeladen. Andi, unser König von Ursenbach und Peter waren vor Ort.

Das Helferfest begann mit einer herzlichen Begrüßung durch die Organisatoren, die die Gelegenheit nutzten, um den Helferinnen und Helfern persönlich für ihren Einsatz zu danken. Die Hauptverantwortlichen des RömerMan, Alexander Rittlinger und Fabian Körner, gaben unter anderem einen Rückblick auf die nicht leichten, vergangenen Jahre und gewährten ein paar Einblicke. Z.B. benötigt der RömerMan jedes Jahr ca. 300 Helferinnen und Helfer um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen. Das diese Ihren Job großartig machen zeigt das große Interesse an der Veranstaltung. Innerhalb von 21 Stunden war der RömerMan für 2024 wieder ausgebucht.

Neben dem „Dankeschön“ für die engagierte Unterstützung der Helferinnen und Helfer, gab es aber natürlich auch die Gelegenheit zum Feiern und zum Auffüllen der Kohlenhydratspeicher am Büffet. 😊

Bei angeregten Gesprächen und guter Stimmung konnte man auch die Gelegenheit nutzen, sich untereinander auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und die Ereignisse des Triathlons Revue passieren zu lassen.

 

v.l.n.r. Fabian Körner, Andi, Alexander Rittlinger, Peter

 

Ohne unseren engagierten MTG Trias wäre es mit dem Wasser auf der Radstrecke für die Teilnehmer ziemlich knapp geworden. Deshalb möchte ich jetzt schonmal die Gelegenheit nutzen und einen ersten kleinen Aufruf starten. Jeder der nicht selbst teilnimmt kann sich den Termin für 2024 (20.07.2024) trotzdem schonmal fett im Kalender markieren. Ohne Helfer läuft nichts! 

Spinning Bike Marathon

(Hanna, Doro, Roland und Chrsitine beim Spinning-Marathon in Pirmasens!)

Du kannst dein Rad im Freien fahren oder auf der Rolle und wirst dabei feststellen, da ist ein erheblicher Unterschied. Noch einmal unterschiedlicher wird es dann auf dem Spinning-Bike. Kein Freilauf, bedeutet „konstante Beinarbeit“.

Wir, Doro und Roland, wohnen seit einiger Zeit in der wunderschönen Südpfalz. Deshalb trainieren wir im Winter im CAMPUS in Pirmasens. Vor einigen Wochen konnten wir dort die Idee zu einem Spinning Bike Marathon platzieren.

Binnen kurzer Zeit waren die 25 Spinning Räder ausgebucht, darunter auch 4 MTG-Namen und das folgende Programm wurde ausgearbeitet.

Gestartet wurde um 09:15 Uhr mit 2h Bike Control. Das ist ein kontrolliertes Fahren nach Wattwerten am persönlichen FTP-Wert ausgerichtet, also weniger trendy, aber durchaus anspruchsvoll. Normalerweise reicht so ein Bike Control vollkommen aus, um die Beinchen steif genug zu machen, damit die Treppe eine kleine Hürde darstellt.

Dieses Mal sollte das aber lediglich die Ouvertüre sein, denn danach folgten 3 Spinning Kurse à je 1h mit hoch motivierten Trainern. Ausgestattet mit Kopfhörern und basslastigem Sound peitschten sie die Strampler vor sich an, wobei der Anteil im Wiegetritt Oberschenkel-Killing par excellence war.

Jeder einzelne dieser Kurse sorgt im Normalfall dafür, dass die Teilnehmer „voll zufrieden“ den restlichen Sonntag auf der Couch verbringen.

Deshalb war es auch wenig erstaunlich, dass nach Ende der Kurse – das war dann so gegen 15:00 Uhr - die Anzahl der Strampler deutlich reduziert war. Von den ehemals 25 waren jetzt noch 6 im Sattel. Diese zähe Bande hatte nun noch weitere 2 Stunden vor sich.

Die anspruchsvollen Kursprogramme hatten die Leistung der Oberschenkel erkennbar geschmälert.

Gut, dass es weiterhin motivierende Musik und einen weiterhin gut gelaunten Vorturner gab.

Nach 7 Stunden klickte ein weiterer Radler die Schuhe aus. Was soll ich sagen: Er sah nicht mehr ganz frisch aus. Deshalb Chapeau!

Eigentlich kommt an der Stelle meist die Geschichte der kleinen Negerlein, aber das lassen wir besser 😉

Nun waren es nur noch Silke aus Pirmasens und Hannah, Christine, Doro und Roland. Alle Mtg !!! Und natürlich Ralf, ein früherer Triathlet und heute Bike Control Instructor im CAMPUS.

Wir sahen alle nicht mehr ganz neu aus und die unterschiedlichen Verpflegungskonzepte hatten die Plätze um die Bikes in ein kleines Chaos verwandelt. Dennoch blieb die Stimmung sehr gut bis wir Verbliebenen um 17:00 Uhr und fast 8 Stunden alle gemeinsam die Klicks lösten.

Nach einige Gymnastikübungen und einem kräftigen Applaus beendeten wir diesen langen Tag im Sattel und bedanken uns damit vor allem bei Ralf, der uns die ganze Zeit unterstützte.

Das war sicherlich eine sehr spezielle „Veranstaltung“ und hat dennoch erstaunlich gut funktioniert.

Insgesamt sind über 800 MTG-Kilometer zusammengekommen. Applaus !!!

Ein toller Bericht von Roland, vielen lieben Dank! laughing