title_01

News

Starkregen beim HeidelbergMan 2019 (1,6km Schwimmen / 36km Rad[800HM] / 10km Laufen[160HM])

Schwierigste Vorraussetzungen hatten in diesem Jahr alle Athleten bei einem der anspruchsvollsten Kurzdistanz Triathlon, dem HeidelbergMan.
Aufgrund heftigem Regenfalls vom Vorabend lagen auf der Radstrecke Richtung Königsstuhl Schlamm und Geröll und die Freigabe der Radstrecke war fraglich.
Die Wettkampfleitung entschied sich letztlich für die Freigabe, verschob den Schwimmstart aber auf 10Uhr. Mit am Start einige Triathleten der MTG Mannheim,
die auch während des Rennens mit einsetzendem Starkregen auf der Radstrecke klar kommen mussten und so keine optimale Radleistung abrufen konnten.
Bester war der diesjährige Vereinsmeister der MTG´ler Jonathan Steinhaage in 02:19:53, gefolgt von Jens Fiederlein (02:32:39), Oliver Kolb (02:34:33) und
Anna Manzano (02:44:17).
Besser lief es ja für die MTG Mannheim Triathlon ein Wochenende zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften über die Kurzdistanz
in Ladenburg (1,8km Schwimmen/42km Rad/ 10km Laufen):

 2x die Goldmedaille für die starken Tria-Mädels der MTG Mannheim mit ausführlichem Bericht im Mannheimer Morgen:

https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-lokalsport-mannheim-doppelte-freude-_arid,1494452.html

v.l. Lilly & Anna

 

Herzlichen Glückwunsch!!

Vereinsmeisterschaft 2019 beim Römerman in Ladenburg

Letztes Wochenende ging es beim Römerman wieder heiß her! ...nicht nur von den Temperaturen! Bei den Trias der Region ist der Römerman sowieso ein 'must-have', aber dieses Jahr waren hier auch die Baden-Württembergischen Meisterschaften angesetzt und zudem wird hier alljährlich unsere Vereinsmeisterschaft ausgefochten. Außerdem stemmen wir die Verpflegungsstelle in Ursenbach auf der Radstrecke an dieser Stelle:
Ein großes DANKESCHÖN an unsere Helfer und an Matthias Zimmermann, der dieses Jahr die Orga übernommen hat!!!

Wir waren wieder eine Riesentruppe und konnten bei den BaWü-Meisterschaften einige Podiumsplätze erringen.

Die Ergebnisse findet ihr hier:
BaWü-Meisterschaft Ergebnisse findet ihr hier:  https://coderesearch.com/sts/services/10050/1368/r/sv/sv_bw
Römerman gesamt                                              https://coderesearch.com/sts/services/10050/1368/r/-/-

Aber nun zu unserer Vereinsmeisterschaft 2019 - tatatataaaaaa!   => Hier die Sieger !!!: 

Männer:    Jonathan Steinhage(2:36:28), Christian Schmiedel(2:43:32), Ralf Arnold(2:44:39) 
Frauen:    Relindis Agethen (2:45:23), Anna Manzano (2:48:37), Anna-Maria Keinert(2:59:35)

Die Mutter aller Triathlons; Einmal Roth – immer Roth!

Danke für den tollen Erlebnisbericht von Alex Ripplinger:

 ...wer in Roth gewesen ist kommt statistisch gesehen mindestens einmal wieder!

 Das Schwimmergebnis (1:16:24) im Main-Donau Kanal war trotz geliehenen Neo (Sailfish One) und wöchentlichen Thunfischessen schwach wie immer. Und wer nicht in der Kanalmitte schwimmt verliert zusätzlich Zeit. Beim 1. Wechsel den Helm (Reiterverschluss) wie Frodeno in Frankfurt nicht auf Anhieb verschlossen bekommen.

Auf dem Rad (5:05:27) erster Schockmoment nach 50 Kilometer und rechts ausgeklickt, um den Oberschenkel zu entkrampfen. In der 2.Radrunde Tempo entnommen (ca. 20 Watt weniger) und trotz Windböen in dieser Disziplin das Vorjahresergebnis halten können, obwohl auf dem der Stichweg (5km) zur Wechselzone 2 mindestens 1 Minuten verloren gingen!

Beim 2. Wechsel zurückgelaufen, in der Annahme den falschen Beutel bekommen zu haben. (Die Helfer haben es gut gemeint und ein Smilie draufgemalt mit dem Vermerk, das mit der Zeitnahme alles okay ist, da ich zweifelte und auf der Radstrecke einen Kampfrichter angesprochen habe).

Im Wechselzelt zusätzliche Laufuhr (man will ja wissen wie man steht) angezogen, da 2 Wochen zuvor meine V800 nach 8 Stunden die Akkuleistung den Geist aufgab.

Nach 6:26:39 Stunden auf die Laufstrecke und Kopfrechnen geübt. Ab Kilometer 8 bis 18 (von Schleuse zu Schleuse) durchgehender Wind und gedanklich zu früh alles abgehakt („es reicht sowieso nicht“) und noch bei nach 19km stehen geblieben, um Flüssigkeit auszuscheiden.

Da im Vorjahr die Laufstrecke lt. GPS-Uhr um ca. 500m kürzer war (bei 5er Pace sind das ca. 2,5 Minuten Zeitersparnis) sollte es für SUB 10 plötzlich doch locker reichen, aber der Weg zum Zielkanal wurde immer läaaanger….

 Fazit:

Sodele, das waren in der Summe wohl mehr als unnötige 43 Sekunden und somit 9:60:42 Stunden.

Bei der Langdistanzen nicht zu früh abschalten, bzw. gedanklich abhaken.

 

 

HAMMERZEIT von unserem starken Agegrouper Alex!!!

Herzlichen Glückwunsch!