titel_33

 

          

      

News

+ Trainingscamp Lanzarote 2021 +

Wenn in Deutschland so langsam wieder der Herbst, gar der Winter einkehrt, zieht es Triathleten immer wieder in wärmere Gefilde. Die Kanarischen Inseln bieten sich dafür hervorragend an. Bei Temperaturen von bis zu 23°C zieht es in diesem Jahr insges. 5 Trias der MTG Mannheim nach Lanzarote. Regina, Thomas und Andi quartieren sich im Sands Beach Resort an der Costa Teguise ein, die nachgereisten Hawaii Qualifizierten Iron "Männer" Armin und Bernd beziehen im gleichen Ort eine Ferienwohnung. Während sich die fortgeschrittenen Blei-Enten vom Sands Beach Resort einem harten Schwimmcamp widmeten, bereiteten sich die Iron "Männer" in allen Disziplinen für die anstehenden Weltmeisterschaften der Langdistanz vor. 2x am Tag Schwimmen mit Übungen die das Wassergefühl, Wasserlage, Armzug und auch den Beinschlag besser werden lassen. Mit vielen Hilfsmitteln wie Pullboy, Flossen, "Fußfesseln" ... werden unsere 3 Wasserratten nach allen Regeln der Kunst von den professionellen Trainern der Pro Training Tours (Pro Training Tours) durch das Wasser gescheucht. Arme, Beine, Schulter.. quittieren ihren Dienst nach 6 harten Trainingstagen. Der verdiente Lohn zeigt den Unterschied der Videoaufnahmen vom Tag 1 des Camps zu dem Abschlusstag. Wenn auch teils nur kleine, aber feine Änderungen des Schwimmstils waren deutlich zu sehen. Die Trias hochzufrieden im Schwimmcamp der Pro Training Tours! Armin und Bernd rollen sich derweilen schon fleissig auf der Lava Insel der Kanaren ein und haben wohl auch schon die ein oder andere Koppeleinheit hinter sich gebracht. Natürlich wurden schon die ersten Bahnen im Schwimmbecken gezogen, denn so eine Langdistanz verlangt schon einiges an Schwimmkilometer.

Oben: Schwimmen bis zum Abwinken (Radeln am Entlastungstag) - Unten: spontanes Treffen der Blei-Enten Andi & Thomas mit den Iron "Men" 2022 Bernd & Armin

Herrliche Trainingsbedingungen auf den Kanaren! Ich wette im kommenden Jahr finden sich noch mehr Trias der Grün-Weißen zusammen, oder? wink

Kleine Werbung für die professionelle Arbeit der Pro Training Tours: https://protrainingtours.de/

* IronMan 70.3 Sardegna *

Wenn schon die ersten Trias von Sommer- auf Wintertraining umstellen, ihre Zeiträder einmotten und sich wieder gehäufter in der Schwimmhalle den Technikübungen unserer Trainerin Anna widmen, gibt es doch noch einige Athleten, die den kühleren Temperaturen entfliehen und sich im südlichen Ausland einen Triathlon suchen. So auch unser Roman Kress, der beim IronMan 70.3 in Sardinien startete. Bei Temperaturen von weit über 20°C lässt es sich aushalten und da macht so ein Triathlon doch deutlich mehr Spaß. Auf den Punkt hatte sich Roman sehr gut auf diesen IronMan vorbereitet. Bei den 1,9km Schwimmen lief es allerdings weniger gut, denn Wellengang und leichte Orientierungsprobleme verhinderten eine bessere Zeit. Bei der anschließenden besten Disziplin von Roman, dem Radfahren (90km/1100HM) gab es unerwartet die nächsten Probleme: nach der verlorenen Radflasche gleich zu Beginn versagte auch noch die elektronische Schaltung ihren Dienst... Vorne aufs kleine Blatt schalten ging dadurch nicht mehr, was bei der bergigen Radstrecke die Oberschenkel zum "Platzen" gebracht hätte- kurz vor dem DNF stand Roman, als durch einen "glücklichen" Zufall ein anderer Athlet durch einen Platten zur Aufgabe gezwungen wurde, aber mit ihm die Junctionbox seiner DI2 tauschte! Mit deutlichem Zeitverlust, aber mit wieder funktionierender Schaltung trat Roman in die Pedale und holte sich wieder Einiges an verlorener Zeit zurück. Die zusätzlichen "Körner", die er beim Rad verlor merkte er aber beim anschließenden Halbmarathon und musste sein anvisiertes Tempo frühzeitig verlassen. Sichtlich zufrieden war Roman trotzdem nach seinem Finish beim IronMan Sardegna 2021, wenn auch die Endzeit deutlich unter den Erwartungen war.
Letztlich geht dann ein gefinishter Wettkampf vor der Endzeit- Hut ab und Herzlichen Glückwunsch Roman, das war eine harte Nummer!

MTG Tria Mädels ganz weit vorne

2021 Europe Triathlon Championships Valencia

Lilly ist wieder da ;-) nach dem Treppchen ist vor dem Treppchen!

In Valencia angekommen, sollte es aber zunächst die erste negative Überraschung für Lilli geben, denn nach dem Flugtransport ihres Bikes ging die elektronische
Schaltung nicht mehr. Erst im 5. Radladen vor Ort brachte man aber dann die Schaltung wieder in Gang.
Am Wettkampftag kam dann das nächste Debakel hinzu: Rolling Start um 8 Uhr mit Kopfsprung ins Wasser und dabei die Schwimmbrille schrotten, was ein Pech und gleichzeitig
Handicap bei den 1,5km Schwimmen im Hafenbecken. Klar, dass da keine perfekte Schwimmzeit möglich war, für Lilli allover die schlechteste Leistung der 3 Disziplinen
an diesem Tag. Allen voran übernahm recht früh eine Britin die Führung in diesem starken Frauenfeld, nach starkem Schwimmen und perfekten Wechseln, war auch die starke
Radzeit. Lilli wechselte auf Platz 3 nach dem Schwimmen und verlangte ihren Radbeinen alles ab was möglich war. 3 Mal 13km Rundkurs mit 180° Wendepunkten kosten Reserven.
Offener Schlagabtausch dann beim Rad, den Lilli gegen eine Polin gewinnt und diese locker überfahren kann. In der letzten Radrunde kommt allerdings ganz überraschend
eine deutsche Mitkonkurrentin (beste Radzeit im Feld) näher und holt sich Platz 2. Nach dem Wechsel auf die Laufstrecke gibt es für unsere Lilli aber kein Halten mehr
und sie holt sich nach wenigen Minuten Platz 2 wieder zurück und kommt der immer noch führenden Britin Meter für Meter näher. Letztlich fehlen nur 58 sec. zu Gold
aber Lilli ist sichtlich zufrieden. "Die Erstplazierte Britin war auch etwas gehandicapt, da sie einen Tag zuvor schon beim Sprint gestartet war", so Lilli.

Silber-Medaillie bei den Europäischen Meisterschaften Olympisch! WAS EIN BRETT!!

https://www.triathlon.org/results/result/2021_europe_triathlon_championships_valencia/496069



HAMMER LILLI und danke für den Input für den Bericht!

------------------------------------------------------------------------------------------------

DER NÄCHSTE HAMMER kommt von unserer "Speedy Gonzales" der Tria Mädels Anna Manzano.

Beim 21. Weinheimer Herbstlauf sicherte sich unsere Anna nicht nur die Alterklasse, NEIN sie holte sich gleich mal in neuer persönlicher Bestzeit von 1:28:23h
den Gesamtrang 1 der Frauen im Halbmarathon!! Wahnsinn!! Den 3. Platz der AK30 holt sich unsere Nina Grimmer. Herzlichen Glückwunsch!

Die Ergebnisse hier:
https://my.raceresult.com/174303/results#3_970033

Guter Grund zum Lachen hat die schnellste Frau in Weinheim Anna Manzano! (unten)

Auch beste Laune für Nina Grimmer (ganz rechts im Bild)

Vollsten Respekt Mädels- Toll gemacht!